Verband Deutscher Whiskybrenner – Wir werden wachsen
Verband Deutscher Whiskybrenner - Logo
Menü

St. Kilian Distillers GmbH

Anschrift und Kontakt

Hauptstraße 1-5
63924 Rüdenau
Tel. 09371 40712 - 0
info@nullstkiliandistillers.com
https://www.stkiliandistillers.com/
Bietet keine AusbildungsplätzeAnfahrt planenFacebookInstagramTwitterYouTube
St. Kilian Distillers GmbH

Inhaber: Andreas Thümmler
Brennmeister: Mario Rudolf

Angebotene Whiskys:
New Make White Dog 43% aus deutschem Braumalz
New Make White Dog Cask Strength 63,5% aus deutschem Braumalz
New Make Turf Dog 49,9% aus getorftem schottischen Malz

Besichtigung / Führung:
Charakteristische Pot-Stills aus Kupfer und modernste Technik - besuchen Sie die St. Kilian Destillerie in Rüdenau und erfahren Sie bei einer Führung aus erster Hand wie Whisky entsteht.
Tauchen Sie dabei in die faszinierende Technik der traditionellen Brennkunst ein. Lassen Sie sich vom unverwechselbaren Geruch von St. Kilian verzaubern und genießen Sie zum Abschluss den New Make.
Vereinbaren Sie einen Termin für Ihre persönliche Führung per E-Mail oder telefonisch.

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag: 9:00 -17:00 Uhr
und nach Vereinbarung

St. Kilian Distillers

ist eine deutsche Single Malt Whisky Destillerie nach schottischem Vorbild. Die Destillerie liegt in Rüdenau, einer kleinen, idyllischen Gemeinde zwischen Spessart und Odenwald, knapp eine Autostunde südöstlich von Frankfurt am Main entfernt. Fernab von brausendem Durchgangsverkehr oder großen Industrieansiedlungen, eingebettet in ein quellenreiches Tal, entsteht und reift hier seit 2016 ein Single Malt Whisky – made in Germany.
In der Destillerie trifft traditionelle Handwerkskunst auf modernste Technik. Ab 2012 wurde die Destillerie nach original schottischem Vorbild aufgebaut. Im sogenannten Pot-Still-Verfahren entsteht in den charakteristischen Kupferbrennblasen (6.000 l) der Firma Forsyths das „Wasser des Lebens“.
Die Destillateure brennen mit viel Liebe zum Detail, großer Leidenschaft und unter hochmodernen Standards. Sie verwenden sowohl heimisches Braumalz der Fa. Weyermann in Bamberg als auch getorftes Malz aus Schottland. Das Malz wird in der hauseigenen Mühle geschrotet und anschließend gemaischt, verzuckert, geläutert und mit schottischer Hefe vergoren. Im günstigen Klima der Region, mit glasklarer Luft der waldreichen Umgebung und in sorgfältig ausgewählten Holzfässern darf der Whisky in Ruhe reifen. Dies sind beste Voraussetzungen für einen einzigartigen und unverwechselbaren Geschmack.

Zurück zur Übersicht